„Wie bunt ist das denn!“

So lautete das Motto des Deutschen Turnfests 2017 in Berlin – der TV Hetzbach war dabei.

Am Samstag, den 03.06.2017 ging es mit 13 Teilnehmern um 10:30 Uhr in Hetzbach am Bahnhof los. Mit dabei waren: Rahel, David und Karen Beisheim, Esther Wilka, Wiktoria Klusak, Nadja Neff, Maren Röglin, Marina Friedrich, Manuela Hartmann, Chiara Weber, Nadja Muth, Tina und Birgit Schwinn.

Wir kamen eine Stunde später als geplant in Berlin Steglitz-Zehlendorf in der Friedensburg Schule um 19:00 Uhr an. Begrüßt wurden wir von unserem total verpeilten Oberquartiermeister Volker. Wir nahmen die Sache in die Hand und suchten uns einen geräumigen Schulsaal, allerdings im dritten Stock, was wir später etwas bereuten. Aber wir sind ja Sportler. Einen Teil ging zum Getränke und Proviant einkaufen, da wir doch wieder unser altbewährtes Ritual, die Selbstversorgung, durchführen wollten, der Rest baute den Schlafplatz und die Essenstafel auf. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Brandenburger Tor zur Eröffnungsveranstaltung.

Am Sonntag ging es schon mit dem ersten Wettkampf los. Karen Beisheim absolvierte souverän ihren DTB Wahlwettkampf mit Seil P16, 100-m-Lauf, Weitsprung aus dem Stand und Schleuderball 1,0 kg. Mit einer Traumplatzierung:  Platz 7 mit 33,07 Punkten in ihrer Alterskategorie 45-49. Wir verbrachten den ganzen Tag auf dem Messegelände und den Wettkampfstätten. Es gab überall interessantes zu sehen und auszuprobieren. In der Schule angekommen, genossen wir an unserer gemütlichen Essenstafel den Abend. Am Montag hatten Wiktoria Klusak W18 und Esther Wilka W16/17 ihren ersten Einzel Wettkampf im Rope Skipping. Dieser beinhaltet die Disziplinen Speed 30s, Speed Ausdauer 120s, Double Under 30s und Freestyle 45-75s. mit Musik. Dies war der härteste Wettkampftag, da er sich von 7:30 bis abends 18:00 Uhr zog. Die Mädchen waren sehr aufgeregt, was sich leider dann im Wettkampf widerspiegelte. Aber die beiden können stolz auf sich sein, Wiktoria belegte den 36. und Esther den 69. Platz in ihrer Altersklasse. David Beisheim hatte an diesem Tag auch seinen DTB Wahlwettkampf M12/13 mit den Disziplinen Sprung P3, Barren P3, 75 m Lauf und Weitsprung/Zone. Für ihn war es auch die erste Teilnahme an einem internationalen großen Turnfest. Sein Ergebnis, Platz 60 mit 25,73 Punkten, kann sich sehen lassen. Dann hieß es schnell zur Schule zurück, fertig machen für die Turnfestgala in der Mercedes Benz Arena. Diese Veranstaltung war auf ganzer Linie ein voller Erfolg und wir konnten schöne Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Der nächste Wettkampftag stand für Maren Röglin und Esther Wilka im DTB Wahlwettkampf an. Maren ging mit den Disziplinen 100m Lauf, Kugelstoßen, 25 m Tauchen und 50 m Brust an den Start. Wie ein ausgebuffter Profi ging sie beim Tauchen an Start. Auch die anderen Disziplinen absolvierte sie mit Bravour und erreichte in W16/17 Platz 360 mit 30,12 Punkten. Ebenfalls sehr gut meisterte Esther ihren Wettkampfmarathon, sie platzierte sich in 100m Lauf, Kugelstoßen, Rope Skipping 30s easy und Rope Skipping 30s Speed auf einen guten 367. Platz mit 29,62 Punkten.

An diesem Abend besuchten wir dann um 20.00 Uhr die Stadiongala im Olympiastadion. Auch dieser Abend war wunderschön und ein tolles abwechslungsreiches Programm wurde uns geboten. Die Verabschiedung von Fabian Hambüchen war sehr emotional. Um zwölf gab es dann Partytime für Birgits runden Geburtstag.

Der Mittwoch war wieder ein anstrengender Wettkampftag für Wiktoria Klusak, Chiara Weber und Nadja Muth. Nadja bestritt diesen Tag mit den Disziplinen Weitsprung, Kugelstoßen, 50 m Kraul und Rope Skipping 30s Easy. Chiara mit Boden P5, 100m Lauf, Weitsprung und Rope Skipping 30s Easy und Wiktoria 25m Tauchen, 50m Brust, Rope Skipping 30s Easy und Rope Skipping 30s Speed.

Alle drei holten das Beste aus sich raus und können super stolz auf folgende Platzierungen sein:

Nadja W28/29 129. Platz mit 31,94 Punkten, Wiktoria 18/19 252. Platz mit 26,81 Punkten und Chiara W19/20 113. Platz mit 37,65 Punkten, wobei zu erwähnen wäre, dass sie eine sensationelle Punktwertung auf ihre Bodenübung bekam und beim Rope Skipping über sich hinauswuchs.

An diesem Mittwochmorgen verließen uns 4 Teilnehmer mit geplanter Heimfahrt.

Am Abend ging es in die Max Schmeling Halle zu den DM Gerätefinals 1. Hier konnte man fasziniert dem Leistungsniveau zuschauen. Aber leider mussten wir auch die Verletzung von Lukas Dauser von den Ringen live mit anschauen. Aber der Abend war wieder sehr toll und in der Schule feierten wir noch etwas. Am Donnerstag waren endlich keine Wettkämpfe mehr. Durch das viele Laufen (wir sind nach unseren Schrittzählern 100 km abgelaufen) waren wir ziemlich geschlaucht, aber nun konnten wir endlich frei entscheiden wo oder was wir uns anschauten, den das Programm und die Mitmachangebote waren immer noch sehr vielfältig. Die Stimmung war sehr gut. Am Freitag war dann ein Kultureller Tag angesagt und wir machten eine City Sightseeing Tour mit und besuchten das DDR Museum. In der Schule zum späteren Abend angekommen verbrachten wir bei Abendbrot und Spielen einen tollen und lustigen Abschlussabend.

Am Samstagmorgen hieß es Kofferpacken, aufräumen und Abfahrt.

Es war ein tolles Turnfest, aber auch vieles schlecht organisiert im Vergleich zu den bisherigen Turnfesten. Die Schule war katastrophal, zumindest was Volker, die Duschen und das Frühstück betraf. Ausschilderungen kaum vorhanden. Aber positiv war, dass wir unsere Wettkampfkarten schon vorab zugeschickt bekamen. Aber es war wie immer ein Erlebnis. Unserem Verein TV Hetzbach vielen Dank, dass ihr uns diese Teilnahme ermöglicht und finanziell unterstützt habt.

Besonderer Dank gilt dem Empfangskomitee. Es ist schon toll, wenn über 30 Leute mit Vereinsfahne, Sektempfang und Planwagen an einem sonst ziemlich verlassenen Bahnhof stehen. Danke!!

WIE BUNT IST DAS DENN!