Previous Next

Turnerabend

Am 19.03.2016 lud der TV Hetzbach zu seinem diesjährigen Turnerabend in die Krähberghalle ein, bei dem in langjähriger Tradition Jung und Alt sein Können zeigte. Zahlreiche Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner waren gespannt, was die Aktiven im vergangenen Jahr einstudiert haben.

Den Anfang machte die jüngste Übungsgruppe, die in einer Gerätelandschaft aus Boden und Schwebebalken turnte. Die Kinder trotzten der Nervosität und bewegten sich gekonnt über die gerade einmal 10 cm breite „Arbeitsfläche“ des Balkens. Den Beifall des Publikums hatten sie sich redlich verdient.

Ein fester Bestandteil des Turnerabends sind die Rope Skipper, die mit ihrem Auftritt einen fetzigen Beitrag zum Programm leisteten. Mit Akrobatik, Geschicklichkeit und gutem Rhythmusgefühl zeigten sie, was diese Sportart mit sich bringt.

Im Anschluss konnte man eine angedeutete Dächerlandschaft bewundern, die von den Jugendturnerinnen im Blaumann gekleidet in Beschlag genommen wurde. Entgegen der Klischees, die man angesichts der Bauarbeiter vermuten könnte, zeigten sie sich elegant und boten filigrane Turnelemente am Schwebebalken und Boden dar.

Und plötzlich wurde es dunkel. Nur ein paar Schwarzlichtlampen ließen vermuten, dass ein Auftritt folgen musste, bei dem es um optische Effekte geht. So waren es schließlich die Turnerinnen, die einen witzigen Strichmännchentanz auf die Bühne brachten – sehr zur Unterhaltung des Publikums.

Nahtlos an die gute Stimmung konnte auch der Gastauftritt der „Ärlebacher Spitzbuwe“ knüpfen. Das Männerballett der FFW Airlenbach gab einen sehr unterhaltsamen und gut inszenierten Showtanz zum Besten, bei dem die Bewohner der „Seniorenresidenz Airlenbach“ von einer jungen Krankenschwester angestachelt zu körperlichen Höchstleistungen angetrieben wurden. Spätestens nach dem buchstäblichen Höhenflug eines der Akteure ließen die Rufe nach einer Zugabe nicht lange auf sich warten.

Nach einer Verschnaufpause waren schließlich die Jazztänzerinnen an der Reihe. Im Stil von Schulmädchen brachten sie eine schöne Choreographie auf die Bühne und zeigten dem Männerballett, wie man elegant tanzt.

Die jugendlichen Turner stellten, wie schon die Jahre zuvor, ihre Kreativität unter Beweis. So wurde die Kulisse kurzerhand in ein Piratenschiff verwandelt, über welches die Piraten Kunststücke am Trampolin und am Boden aufführten, stets unter Beobachtung des Kapitäns.

Den Kontrapunkt setzten in der Folge die frommen Nonnen, dargeboten von den Turnerinnen. Nachdem die Oberschwester ihren Segen erteilt hatte, führten die Ordensschwestern in „Sister Act“-Manier akrobatische Kunststücke am Kasten und Boden auf.

Nun war es Zeit für den zweiten Gastauftritt. Die Gäste des TV Reinheim brachten die noch relativ unbekannte Sportart „Parkour“ mit. Ein Blick auf die Bühne verriet, dass es sich um eine Art Freestyle-Turnen handelt, denn Matten oder Weichböden waren Fehlanzeige. Vielmehr ging es um Akrobatik, die auch außerhalb von Turnhallen Anwendung findet. Der daraus resultierende Auftritt lässt sich mit einem Wort zusammenfassen: spektakulär. In einer mehrteiligen Show inszenierten die Jungs an James Bond angelehnte Szenen. Schusswechsel oder gar eine Geiselnahme waren ebenso Teil der Action wie kleine Tänze. Mit temporeichen Saltos, Flickflacks, Sprüngen über Hindernisse oder menschlichen Pyramiden ließen die Akrobaten keine Möglichkeit aus, das Publikum mit ihrer Performance mitzureißen. Der Lohn war ein anhaltender Applaus, der in einer nicht zuletzt von den weiblichen Zuschauerinnen geforderten Zugabe endete.

Den Schlusspunkt setzen schließlich die jugendlichen Rope-Skipperinnen. Sie erzählten eine Geschichte von zwei Mädchengangs, die sich zunächst im sportlichen Battle gegenüberstehen, um zum Finale gemeinsam als Gruppe aufzutreten.

Im Rahmen des Turnerabends wurden auch Sportler und Vereinsmitglieder vom 1. Vorsitzenden geehrt. Für 25 Jahre wurden Horst Baußenwein, Elfriede Daum, Elena Eckert, Rosemarie Hamann, Denise und Klaus Heckmann, Willi Hess, Andrea und Julian Kaufmann, Mariechen Kredel, Franziska Krichbaum, Ottilie Lang, Elfriede Löll, Dominik Porsche, Anni Rug, Martina Siefert, Kerstin Schott, Manfred und Sophie Völker, Bianca Weidmann und Isabell Willenbücher geehrt.

Die Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Monika Ducke, Walter Gerbig, Klaus Krämer, Doris Trautmann und Rudi Wenzl.

Für 60 Jahre Vereinstreue wurden Erwin Edelmann, Georg Gerbig, Ursula Kaufmann und Georg Willenbücher geehrt.

Auch Bürgermeister Gottfried Görig nutzte den Abend und zeichnete im Namen der Stadt Beerfelden Simon Beisheim und Söhnke Kredel als erfolgreiche Kreismeister für ihre Erfolge aus.

Zum Abschluss gab es noch eine kleine Überraschung für Werner Lang. Als jahrelanger Aktivposten im Verein, u.a. als Oberturnwart im Vorstand oder Übungsleiter im Bereich Leichtathletik ernannte ihn Jörg Eckert zum Ehrenmitglied. Auch im Namen des gesamten Vorstands sei Werner Lang an dieser Stelle nochmals für sein Engagement gedankt.

Der Turnverein Hetzbach bedankt sich bei den zahlreichen Teilnehmern, Übungsleitern, Helfern und Spendern, die zum guten Gelingen des Abends beigetragen haben.

Die Bilder vom Turnerabend finden Sie im Fotoalbum.